Impressum Datenschutzerklärung

06 Ein Tag ohne Möppi (reicht) !16.06.2015

******************************************************************

Impressionen

******************************************************************

Reisebericht 16.06.2015


Ein Tag ohne Möppi (reicht)!

(Hotel – Bozen - Hotel – Wolkenstein (zu Fuß!) – Hotel)
Höhenmeter: Zählen mit dem Auto nicht!

Adriana hat Geburtstag. Natürlich kann man das nicht so einfach abtun! Schon deshalb nicht, weil wir uns alle – eigentlich schon seit unserer Ankunft – zu Hause bei Freunden fühlen. Vor dem ersten Kaffee (!) stehen wir also um Adriana herum und singen ihr ein mehr oder weniger schräges „Happy Birthday“. Greta, die heute ihren ersten Tag im Service hat, bekommt da gleich mal den richtigen Eindruck von uns! Außerdem gibt es ein Marzipan-Törtchen aus Lübeck. Wie sich herausstellt, haben wir damit ins Schwarze getroffen: Marzipan gehört zu den Lieblings-Naschereien von Adriana. Während des Frühstücks teilt uns Manni mit, dass er lieber Motorrad als Auto fahren will. Er will trotz des schlechten Wetters auf eigene Faust los.

Wir anderen fahren, wie gestern beschlossen, mit Ollis BMW nach Bozen. Dort erwartet uns erstmal Stau! Der ist im Auto allerdings deutlich angenehmer, als auf dem Möppi. Erste Station ist der Großhändler für Bennos Trockenfrüchte-Mix. Da Benno die Bestellung nochmals aufstockt, dauert es ein wenig, bis wir mit jetzt 2 Kartons – wirklich leckerer – Trockenfrüchte wieder vom Hof kommen. Nächster Halt – Innenstadt von Bozen. Wenn wir schon mal hier sind, kann ein wenig Sightseeing nicht schaden. Davon trennt uns jetzt nur noch ein Parkplatz, den aber wohl auch andere suchen. Im Schneckentempo cruisen wir durch die engen Straßen von Bozen und werden dabei von diversen Fußgängern überholt. Nahezu gleichzeitig sehen wir aus dem Augenwinkel eine Café-Bar: „Cappu wär jetzt nicht schlecht“, denken wir wohl alle und während wir noch denken, springt Hauke aus dem Auto. „Parkt dahinten um die Ecke, bin gleich wieder da!“. Wie witzig! Links abgebogen, sieht Olli einen Parkplatz, der allerdings farblich umrandet ist. Da auch die Bozener diesen freien Platz ignorieren, entscheiden wir uns, eine weitere Runde zu drehen, um Hauke vor der Café-Bar wieder aufzunehmen. Der steht vor der Bar mit vier Cappu in der Hand, die auch noch warm sind – hat also doch nicht so lange gedauert, wie gefühlt.
Freie Parkplätze am Straßenrand? Nicht zu finden, deshalb also ins Parkhaus. Am Bahnhof finden wir eines. Die Wartezeit in der Schlange vor der Einfahrt wird uns von einem ungeduldigen Italiener versüßt. Der hatte offensichtlich die Schlange der wartenden überholt und war an eine freie Schranke gefahren. Sein Pech war dabei nur, dass es eine Ausfahrt war! Beim Rausrangieren tut er sich dann merklich schwer und setzt mehrfach mit den Schwellern auf dem Bordstein auf. Unter Berücksichtigung der hierbei entstehenden Schäden hätte er sein Auto vermutlich auch mitten auf der Straße stehen- und abschleppen lassen können. Dann können wir einfahren! Das Parkhaus ist ausschließlich unterirdisch angelegt und natürlich ist erst in der untersten Ebene noch etwas frei. Nach diversen „Nee, die nicht“-Entscheidungen von Olli steht das Auto dann irgendwann in einer relativ sicheren Parklücke und wir machen uns auf den Weg in die Innenstadt Bozens. Was wir da gemacht haben? Das Einzige, an das ich mich noch erinnere, ist die Suche von Hauke nach einer Post! Da wollte er noch unbedingt etwas kaufen. Was? Keine Ahnung mehr!

Zurück aus Bozen halten wir dann noch in Wolkenstein bei einem Imbiss-Wagen. „Ne Currywurst oder sowas“ zum Mittag. Anschließend zurück ins Hotel. Hauke, Olli und ich verabreden uns für 15:00 Uhr. Wir wollen noch einen kleinen Gang ins Zentrum von Wolkenstein machen. Benno hat keine Lust und verpasst deshalb den leckeren Geburtstags-Kuchen von Adriana. So gestärkt machen wir drei uns dann auf den Weg – zu Fuß! Nach einem kleine Einkauf Haukes im Supermarkt (Nutella-Gläser! Und eine Wurzel-Bürste!) und unter Berücksichtigung des noch ca. 1,8 KM langen Rückweges trinken wir noch ein schnelles Bier. Zum Bier gibt es auch etwas zum Knabbern, das allerdings eher die Aufmerksamkeit eines „Kampf-Spatzes“ erregt. Der fliegt immer wieder – völlig rücksichtslos - die Schale an. Solange, bis Hauke die Schale in die Bar zurückstellt. Ab diesem Moment hat er einen neuen „Freund“. Der „Kampfspatz“ denkt nämlich gar nicht daran, das Weite zu suchen. Sind ja noch ein paar Krümel auf dem Tisch, die die eine oder andere Attacke lohnen. Und immer über oder an Hauke vorbei! Irgendwie haben wir dann auf dem Rückweg zum Hotel das Gefühl, verfolgt zu werden. Mehrfach sehen wir einen Spatz, der in sicherer Entfernung auf einem Ast sitzt und uns beobachtet. Wahrscheinlich wollen die wissen, wo Hauke wohnt! Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube aber mitbekommen zu haben, das Hauke in den restlichen Tagen seine Balkontür stets geschlossen hielt. Besser ist besser!

Während des Abendessens (gut wie immer!) erzählt Manni uns dann, dass es unterwegs gar nicht so nass war, wie befürchtet. Für morgen sieht der Wetterbericht endlich wieder gut aus! Muss auch so sein, denn morgen ist „Überraschungstag“ – zumindest für Hauke und Olli, die noch immer nicht wissen, was gebucht ist! Bis dahin gibt es aber noch ein bis zwei Runden „geistige“ Getränke auf Adrianas Wohl!

******************************************************************

Unsere heutige Tour:

******************************************************************

Bildergalerie 16.06.2015

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

******************************************************************

Zum vorherigen Tag.
Zum nächsten Tag.

******************************************************************

© und Urheberrecht:


Die Fotos (Lichtbild/Lichtbildwerk), Texte und Videos sind gemäß § 1 Nr. 5 und § 72 Urheberschutzgesetz geschützt und dürfen ohne Lizenz/Zustimmung nicht vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Ohne meine schriftliche Genehmigung ist es nicht gestattet, die Logos, Bilder, Texte, Berichte, Ausschnitte und Dateien der Internetseite in irgendeiner Art & Weise herunterzuladen, zu speichern, zu veröffentlichen oder in sonstiger Art & Weise zu nutzen. Zuwiderhandlungen werden ohne Rücksicht auf Personen, Gruppen, Vereine, Firmen und Institutionen, incl. Schadensersatzforderung, laut §§ 2, 72, 13, 97 UrhG verfolgt !

© www.CAPPUCCINO-TOURER.de sponsored by O.E. aus L.