Impressum Datenschutzerklärung

04 Hat`s da geblitzt ? 14.06.2015

******************************************************************

Impressionen

******************************************************************

Reisebericht 14.06.2015


Hat´s da geblitzt?

165 Km (Hotel –St. Ulrich – Kastelruth – 1/3 Nigerpass – 1/3 Nigerpass retour – Bozen – Karerpass – Canazei – Pordoi – Campolongo – Grödner - Sella - Hotel)
Höhenmeter: 4:783 m und natürlich auch wieder runter !

„Sieht trocken aus“, ist die erste Feststellung nach dem Aufwachen. Über Nacht hat es wohl ein wenig geregnet, aber jetzt eben nicht! Punkt 8 Uhr ist Frühstück und es gibt keinen Zweifel daran, dass wir losfahren. Bevor es aber richtig losgehen soll, muss noch getankt werden. Hauke übernimmt heute die Führung und fährt in Richtung St. Christina. Dort gibt es eine neue Tankstelle, die aber am Sonntag um kurz nach 9 Uhr noch nicht besetzt ist. Natürlich könnten wir per Automat tanken, aber so richtig will da keiner ran. Also weiter nach St. Ulrich, da gibt es ja noch die eine oder andere Tankmöglichkeit. Tankstelle Nr. 2 ist von Schweizer Motorrädern belagert. Kein Problem, sind ja nur ein paar Meter bis zu Tankstelle Nr. 3. Die ist natürlich unbesetzt! Konsequent wird auch hier der Automat ignoriert und wir fahren zurück zu Tankstelle Nr. 2! Die Schweizer Kollegen haben inzwischen fertig und wir können sofort an die Zapfsäulen. Italienische Tankwarte lieben es, wenn der Selbsttanker glatte Beträge auf der Anzeige erreicht. Mein erster Versuch, die 19 € zu treffen, scheitert kläglich. Satte 8 Cent drüber. Nächster und vermutlich letzter Versuch ist dann bei 20,-- €. Das sind aber auch bei den Preisen in Italien immer noch knapp 0,6 l, die ich in dem an sich schon vollen Tank unterbringen muss. 19,95 – 19,98 – 20,00! Ich ernte ein anerkennendes „Perfetto“ vom Tankwart.
Ab jetzt kann es dann losgehen. Hauke fährt vor in Richtung Kastelruth und die Strecke macht richtig Spaß. In Völs haben wir dann Stau. Es geht nur in Schrittgeschwindigkeit weiter. Vermutlich zieht unten ein Umzug durch Völs, denn heute ist ein Feiertag – „Herz Jesu“. Irgendwann kommen wir dann doch weiter. Das Wetter macht aber nicht mehr den ganz so stabilen Eindruck. Als wir auf den Nigerpass abbiegen, habe ich das Gefühl, dass es vor uns geblitzt haben könnte. Nee nee, keine Geschwindigkeitskontrolle, ein Blitz am Himmel. Nach ca. 10 KM fängt es erst leicht an zu tröpfeln und dann öffnen sich die Schleusen. Manni und Olli haben keine regendichten Klamotten und müssen dringend in die Regenanzüge. Also hält Hauke an, Olli und Manni quälen sich in die Regensachen und ich werfe mal die „Volunteer“-Jacke über. Und weil noch Zeit ist, ziehe ich auch noch die wasserdichten Handschuhe über. Da direkt vor uns das Gewitter tobt, wenden wir und fahren den Niger wieder hinunter. Bei Bozen suchen wir uns dann ein Plätzchen zum Unterstellen. Es beginnt die Diskussion, in welche Richtung es jetzt weitergehen soll. 5 Mann – 5 Meinungen! Schließlich einigen wir uns darauf, in die Richtung zu fahren, aus der das Gewitter gekommen ist. Nächstes Ziel soll der Karerpass sein – Cappuccino bei Andreas im Hotel Rosengarten! Als wir losfahren, hat es auch erst einmal aufgehört, zu regnen. Der Cappu bei Andreas schmeckt so gut, dass noch eine zweite Runde geordert wird. Da in Richtung Passo Rolle sehr dunkle Wolken drohen, entscheiden wir uns für die entgegengesetzte Richtung. Karerpass runter und dann Richtung Canazei. Am Kreisverkehr parkt Hauke dann vor dem „El Ciasél“, einer Pizzeria, in der wir schon mal 2012 gegessen haben. Pizza Tirolese für Benno, Hauke und mich, Pizza „irgendwie“ für Olli und Speckknödelsuppe für Manni! Danach noch Cappuccino für die, die wollen.
Über Pordoi und Campolongo geht es zum Grödner Joch. Obwohl es seit dem Mittag weitestgehend trocken geblieben ist, trauen wir der Wetterlage nicht wirklich. Also entscheiden wir, den Heimweg anzutreten. Gegen 15:30 Uhr kommen wir am Hotel an. Kurz darauf regnet es dann auch schon wieder.
Nach dem obligatorischen TAB, bei dem wir Adriana ausgiebig berichten, wo wir den heute überall gewesen sind, nutzt jeder die Zeit bis zum Abendessen auf seine Art.
Nach dem leckeren Abendessen sitzen wir noch ein ganze Zeit draußen und unterhalten uns mit Franz und Adriana. Franz deutet an, dass die nächsten beiden Tage keine Besserung des Wetters angezeigt ist. Wir überhören das gekonnt! Tour für morgen? Überlegen wir uns beim Frühstück!

******************************************************************

Unsere heutige Tour:

******************************************************************

Bildergalerie 14.06.2015

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

******************************************************************

Zum vorherigen Tag.
Zum nächsten Tag.

******************************************************************

© und Urheberrecht:


Die Fotos (Lichtbild/Lichtbildwerk), Texte und Videos sind gemäß § 1 Nr. 5 und § 72 Urheberschutzgesetz geschützt und dürfen ohne Lizenz/Zustimmung nicht vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Ohne meine schriftliche Genehmigung ist es nicht gestattet, die Logos, Bilder, Texte, Berichte, Ausschnitte und Dateien der Internetseite in irgendeiner Art & Weise herunterzuladen, zu speichern, zu veröffentlichen oder in sonstiger Art & Weise zu nutzen. Zuwiderhandlungen werden ohne Rücksicht auf Personen, Gruppen, Vereine, Firmen und Institutionen, incl. Schadensersatzforderung, laut §§ 2, 72, 13, 97 UrhG verfolgt !

© www.CAPPUCCINO-TOURER.de sponsored by O.E. aus L.