Impressum Datenschutzerklärung

04 Passo Brocon

******************************************************************

Impressionen

******************************************************************

Reisebericht 20.06.2011, I. Teil


224 Km (Welschnofen – Passo di Lavaze´ - Passo die Rolle – Passo Brocon – Passo Rolle – Passo Valles - Karerpass - Welschnofen)
Höhenmeter 6.672 m und natürlich auch wieder runter !

Na der Tag fängt ja gut an. Nach dem – wie immer super - Frühstück komme ich umgezogen nach unten und was muss ich sehen: Hauke hat sich verkleidet und trägt heute eine der sicherlich sinnvollen, aber optisch doch fragwürdigen Warnwesten! Bei Benno und Bernd fallen die mir gar nicht so auf, aber bei Hauke ? Benno macht den Tourguide und Hauke fährt an zwei. Eigentlich müsste aus optischen Gründen ja jetzt Bernd kommen, aber der will immer nur hinten. Das wird im Laufe der Tour für mich noch mal wichtig werden. Über den Lavaze-Pass geht es zu ersten Cappuccino auf dem Passo di Rolle.

Benno scheint einen Plan zu haben, denn zielgerichtet geht es auf der Südseite runter vom Rolle und durch einige Dörfer und einen Tunnel über eine recht spektakuläre Brücke zum Passo Brocon. Bei uns hat der Pass diverse Namen bekommen. Passo Beacon, Speckpass und so weiter. Ganz vorn aber ist LKW-Pass. Der Brocon war für mich neu, den waren wir im letzten Jahr nicht gefahren. Durch einen Wald schlängelt sich ein ziemlich enge Straße den Berg hoch. Am Anfang noch eher langweilig, wird es Kurve für Kurve besser ! Eher zufällig sehe ich noch, das Hauke in einer nicht einsehbaren Rechtskurve heftig bremst
und nehme das Gas automatisch auch zurück. Und das ist auch gut so: In der Kurve steht ein Mülllaster, davor versucht Benno sich mit seinem Dickschiff zu verstecken und Hauke presst sich auch ganz eng an die Wand. Denn hätte ich wohl voll erwischt, denke ich als erstes und genieße die Vorzüge des ABS, während ich die Fuhre zu Stillstand zwinge. ALs zweites fällt mir Bernd ein: 400 Kg Motorrad von hinten können bestimmt weh tun ! Der steht aber vor der Kurve und hat das vermutlich schon alles kommen sehen. Ich muss ein wenig zurück “tippeln” und dann kann der LKW endlich durch. Ohne weitere Hindernisse kommen wir schließlich oben an und genehmigen uns den zweiten Cappuccino des Tages. Der ist echt gut und so gestärkt fahren wir Benno hinterher. Der hält plötzlich an und wendet. Hauke fehlt und so warten Bernd und ich am Straßenrand. Kurz darauf kommt Benno zurück und deutet durch eine Handbewegungan, daß wir drehen sollen, da es in die andere Richtung geht. Hauke hatte wohl durch Studium seiner wohlbekannten (inzwischen neu verklebten) Generalsstabskarte von 1997 festgestellt, dass das die falsche Richtung ist. Also fahren wir den Beacon ... nee .. Brocon wieder zurück. Inzwischen muss ich ... mal wieder tanken ! Und natürlich sind wir zeitlich wieder in der langgezogenen Mittagspausenzeit der Italiener ! Schließlich finden wir eine Tankstelle mit Automat und wollen gerade – trotz unserer schlechten Erfahrungen mit solchen Automaten (siehe 2010) – den ersten Schein einschieben, als der Tankwart aus dem Fenster seiner Wohnung ruft, dass er gleich runterkommt. Ich könnte wetten, dass er sich noch den Mund abgewischt hat, während er die Maschinen betankt hat. Während er uns noch “verarbeitet”, kommt schon die nächste Gruppe auf den Hof gefahren. Da kommt er wohl nicht so schnell wieder an den Tisch !

Über den Passo di Rolle fahren wir zurück und biegen schließlich rechts ab auf den Passo Valles. Oben gibt es noch einen Cappuccino und dann juckeln wir über den Karerpass zurück. Am Karersee halten wir an. Es ist noch ziemlich früh am Tag, und die Frage ist: Fahren wir noch weiter oder machen wir heute mal früher Schluss ? Bis auf Benno entscheiden sich alle für den frühen Schluss und wir fahren zurück zum Hotel. Benno macht noch eine “Fotosafari” zum Pordoi.

Am Abend zum Essen sitzen wir dann alle wieder erwartungsvoll und vor unseren Salattellern und warten auf das, was da an Leckerem noch kommen wird !

******************************************************************

Reisebericht 20.06.2011, II. Teil


Wie Michael oben schon geschreiben hatte, war es noch früh am Tag. Zu früh für mich, um einen schönen Tag ausklingen zu lassen. Da ich eh meinen Ruf als "Langstreckenbomber"weg habe, wollte ich noch paar Kilometer reißen.
Als wir in den letzten Tagen über den Pass Pordoi gefahren sind, habe ich schon gefragt, ob jemand mit den Seilbahn den Berg hochfahren möchte. Da keiner wollte, ging es eben mit dem Möppi weiter. Nun kam meine Chance, die Fahrt mit der Seilbahn nachzuholen. Gesagt, getan !

An der Seilbahnstation war nicht viel los und so konnte ich gleich nach dem Lösen der Fahrkarte in die Gondel steigen. Das Begleitperson informierte noch schnell, daß dies die letzte Bahnfahrt für heute ist und ich oben auf dem Berg "nur" 45 Minuten Zeit habe. Dann findet die letzte Talfahrt statt.

Oben angekommen, habe ich die Aussicht genießem können. Schaut Euch die Bilder an und Ihr wißt, was ich meine. Als Beweis, daß ich nun wirklich oben auf dem Berg war, wollte noch ein "Erinnerungsfoto" mit mir machen. Aber wie ? Es war niemand mehr oben, außer mir. Also Selbstauslöser. Geht doch !

Kurz vor Sonnenuntergang traf ich (nun endlich müde und kaputt) wieder im Hotel ein. Ein schöner Tag ging zu Ende.

******************************************************************

Unsere heutige Tour:

(Zum Vergrößern, bitte an anklicken !)

******************************************************************

Bildergalerie 20.06.2011

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

******************************************************************

Zum vorherigen Tag.
Zum nächsten Tag.

******************************************************************

© und Urheberrecht:


Die Fotos (Lichtbild/Lichtbildwerk), Texte und Videos sind gemäß § 1 Nr. 5 und § 72 Urheberschutzgesetz geschützt und dürfen ohne Lizenz/Zustimmung nicht vervielfältigt oder veröffentlicht werden. Ohne meine schriftliche Genehmigung ist es nicht gestattet, die Logos, Bilder, Texte, Berichte, Ausschnitte und Dateien der Internetseite in irgendeiner Art & Weise herunterzuladen, zu speichern, zu veröffentlichen oder in sonstiger Art & Weise zu nutzen. Zuwiderhandlungen werden ohne Rücksicht auf Personen, Gruppen, Vereine, Firmen und Institutionen, incl. Schadensersatzforderung, laut §§ 2, 72, 13, 97 UrhG verfolgt !

© www.CAPPUCCINO-TOURER.de sponsored by O.E. aus L.